Moor als Moorpackung, Moorbad, Moorseife und Moorkissen

Moor für Ihre Gesundheit. Moorpackung - Moorbad - Moorseife - Moorkissen


Willkommen!

 »Anmelden

Warenkorb

Artikel

Naturfotos

Naturfotos

Rückenprobleme

Wie viel dürfen Sie Heben und Tragen, um keine Rückenprobleme zu bekommen?


Starke Rückenschmerzen treten oft erstmals während einer "falschen" Bewegung auf. Beim Anziehen von Schuhen, beim zu tiefen Bücken oder beim Heben einer Last bei gleichzeitiger Drehung.

Auslöser von durch äußere Einflüsse verursachte Rückenschmerzen sind in erster Linie:

körperliche Dauerbelastungen Arbeiten mit gebeugtem Rücken und Verdrehung des Oberkörpers Häufiges Heben und Tragen schwerer Lasten bei schlechten Bedingungen Häufiges langes Sitzen im Büro oder in Fahrzeugen Extreme Sportarten Nässe und Kälte mit Zugluft

Auch Bewegungsmangel und Stress kommen hinzu. Wie viel an Belastungen können Sie Ihrem Rücken zumuten? Diese Schwelle dürfte zwar bei jedem Menschen anders liegen, ein paar grundlegende Faktoren spielen aber für jeden die gleiche Rolle.

Sie müssen viel heben und tragen? Dann füllen Sie doch einfach einmal das folgende Formular aus. Das Programm gibt Rückschlüsse darüber, welche Faktoren wichtig sind und wie diese bewertet werden. Entwickelt wurde dieses als Leitmerkmalmethode bekannte Verfahren von der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin und dem Länderausschuss für Arbeitsschutz und Sicherheitstechnik.

Bitte füllen Sie alle Felder gewissenhaft aus, um ein möglichst realistisches Ergebnis zu erhalten.

Gewicht für Männer / oder     Gewicht für Frauen
bis 10 kg 1 bis 5 kg 1
10 bis 20kg 2 5 bis 10 kg 2
20 bis 30 kg 4 10 bis 15 kg 4
30 bis 40 kg 7 15 bis 25 kg 7
über 40 kg 10 über 25 kg 10

Ausführungsbedingungen
Gute, ergonomische Bedingungen, z.B. ausreichend Platz, ebener fester Boden, ausreichend beleuchtet, gute Griffbedingungen 0
Bewegungsraum eingeschränkt (zu geringe Höhe, Fläche unter 1,5 qm)
Standsicherheit eingeschränkt (Boden uneben, weich, rutschig, abschüssig)
1
Stark eingeschränkte Bewegungsfreiheit und/oder Instabilität des Lastschwerpunktes
(z.B. Patiententransfer)
2

Körperhaltung, Position der Last
Oberkörper aufrecht, nicht verdreht Oberkörper aufrecht, nicht verdreht, Last körpernah, Stehen oder Gehen weniger Schritte 1
geringes Vorneigen oder Verdrehen geringes Vorneigen oder Verdrehen des Oberkörpers, Last körpernah, Sitzen, Stehen oder Gehen längerer Wege 2
tiefes Beugen oder weites Vorneigen tiefes Beugen oder weites Vorneigen, geringe Vorneigung mit gleichzeitigem Verdrehen des Oberkörpers, Last körperfern oder über Schulterhöhe, Sitzen oder Stehen 4
weites Vorneigen mit gleichzeitigem Verdrehen weites Vorneigen mit gleichzeitigem Verdrehen des Oberkörpers, Last körperfern, eingeschränkte Haltungsstabilität beim Stehen, Hocken oder Knien 8

Bestimmen der Zeit
Hebe- oder Umsetzvorgänge (< 5s) Halten (> 5s) Tragen (> 5m)
Anzahl am Arbeitstag Zeitwichtung Gesamtdauer am Arbeitstag Zeitwichtung Gesamtweg am Arbeitstag Zeitwichtung
bis 10 mal 1 unter 5 min 1 unter 300 m 1
10 bis 40 mal 2 5 bis 1 min 2 300 m bis 1 km 2
40 bis 200 mal 4 15 min bis 1 Stunde 4 1 km bis 4 km 4
200 bis 500 mal 6 1 Stunde bis 2 Stunden 6 4 km bis 8 km 6
500 bis 1000 mal 8 2 Stunden bis 4 Stunden 8 8 km bis 16 km 8
über 1000 mal 10 über 4 Stunden 10 über 16 km 10
Z.B. Setzen von Mauersteinen, Einlegen von Werkstücken, Packete stapeln. Z.B. Halten und Führen eines Werkstückes oder Handschleifmaschine, Motorsense Z.B. Möbeltransport, Be- und Entladen vom Lkw



Top ↑